Es regnet ...

July 2, 2017

Wir stecken wegen anhaltendem Regen seit 2 Tagen am Wilden Kaiser fest. So schön es hier auch ist, es wird Zeit weiterzugehen, auch weil sich langsam Langeweile breitmacht wegen fehlenden Gästen aufgrund des Sauwetters...
Wir haben wenigstens jeden Abend musiziert und so versucht gute Stimmung zu verbreiten, was uns glaub ich auch einigermaßen gelungen ist. Ich möchte die Zeit jetzt nutzen, um euch etwas über unsere Ausrüstung zu berichten:
Wir haben beide einen 48L Rucksack- die perfekte Größe für unsere Zwecke. Bei den Schlafutensilien sind wir nicht konform: während Eamonn ein Ultralightzelt bevorzugt, das er auf eine Unterlegsmatte stellt, setze ich auf ein Tarp, das ich wahlweise über einer Hängematte oder ebenfalls einer Unterlegsmatte, darauf eine aufblasbare Matratze mit Sommerschlafsack aufstelle.
Eamonn spannt über seine aufblasbare Matratze ein Leintuch und hat zum Zudecken ein Quilt, was insgesamt leichter ist, aber den Nachteil hat auf ein normales Bett (Alpenvereinshütten) nicht so gut zu passen.
Bei der Wäsche sind wir wieder ziemlich ähnlich:
jeweils 2 Merino T-Shirts (super, stinken wirklich nicht), ein Langarmshirt, 2 Unterhosen, 3 Paar Socken (hauptsächlich Wolle), eine lange Hose, eine Regenjacke, eine Badehose, kein Handtuch!
Schuhe: jeweils niedrige Trekkingschuhe (sehr leicht) und Wandersandalen , ich habe zusätzlich noch Barfußschuhe mit (Socke mit Sohle), die bei trockenem Wetter und ansprechendem Untergrund (kein Asphalt) eine tolle Alternative zu den Trekkingschuhen sind.
Kochen: war ursprünglich im Plan, habe wir aber recht bald verworfen (wie prophezeit), aufgrund des zu hohen Aufwandes (logistisch und Zeit) und vor allem des Gewichtes wegen. So haben wir beschlossen hauptsächlich kalt zu essen (gesunde Sachen) und uns hin und wieder eine warme Mahlzeit auf Hütten oder in Gasthäusern zu gönnen.
Toilettartikel: natürlich Zahnbürste, -pasta (konzentriert) und -seide, Seife, Fingernagelzwicker, Sonnencreme, Hirschtalg, Ringelblumensalbe, Verbandszeug mit Blasenpflaster, Stirnlampe
Beide haben wir einen Beckengurt für die Ausweise, diverse Karten und Geld
Technische Ausrüstung: ich verwende ein Minitablet, auf dem ich alle notwendigen Karten gespeichert habe. Zusätzlich zum Ladegerät habe ich mir noch ein kleines Solarpanneel besorgt, das man direkt (ohne Zwischenakku) verwenden kann. (Danke Firma Sunny-Bag). Eamonn verwendet ein normales Smartphone und besorgte eine faltbare Tastatur mit Aluminiumgehäuse, auf der ich gerade via Bluetooth diesen Blog schreibe.
Sonnenschutz: Ich stehe auf meinen breitkrempigen Strohhut (Nachteil sperrig, Regen), Eamonn hat die britische Variante gewählt: Ein Trekkingschirm, wahlweise Sonnen- oder Regenschutz, den man am Rucksack befestigen kann. Nachteile: auch sperrig, Wind
Dazu noch Kleinmaterial wie Schnüre, Karabiner, Messer, verschiedenste Beutel und Säcke zum Verpacken
Gesamtgewicht:
Eamonn 8 kg ohne Wasser
Sepp 10 kg ohne Wasser, dafür mit Bluesharp (das einzige Musikinstrument, das mit durfte)
So, jetzt könnt ihr euch hoffentlich ein Bild machen, wie wir ausgerüstet sind-
bis zum nächsten Mal
Sepp 

 

 

Please reload

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now